Montag, 20. November 2017

Strange Things



Ich sitze in einer SM Lokalität. Ich hasse solche Läden. Ich bin vor über 10 Jahren aus dieser Szene ausgestiegen und weiß auch sofort wieder warum. An der Theke sitzen mittel hübsche, mittel dicke Menschen im mittleren Alter im ausgewaschenen lebensbejahenden Schwarz. Die anwesenden Frauen auch so mittel, in 19,95 € „sexy“ Kleid, welches exakt ihre Problemzonen betont. Hat sich also nix verändert hier. Gar nix. Erschreckenderweise kenne ich auch ein paar Leute an der Theke, die mir sofort wieder die gleichen, mittelmäßig spannenden Geschichten wie früher erzählen. Meine Lust auf Erotik erreicht sein Jahrhunderttief. Und ich hatte schon viele solche Tiefs in diesem Jahrhundert. Zum Glück hatte ich meine Begleitung vorgewarnt und er trägt es mit Fassung während ich mir im rosa Top ein Becks rein ziehe. 

Ich sitze auf der Eckbank, kuschle mich ungewöhnlich handzahm und „touchy“ an meine Begleitung. Neben mir eine Frau in meinem Alter, mittel hübsch, mittelschlank und sogar mittelblond. Das obligatorische Kunstlederhalsband mit Ring um den Hals. Plötzlich stürmt ein Typ auf sie zu und es entwickelt sich folgender Dialog:

Typ: Hey, ich kenn Dich doch
Frau guckt so mittel überrascht.
Typ: Vom Klinik Aufenthalt 2010.
Frau: Bitte?
Typ: Na, wir waren doch in der gleichen Therapiegruppe.
Frau: Ja stimmt, wie hast Du mich erkannt.
Typ: Na wir haben uns mal total toll unterhalten. So, über die innere Leere und so.
Frau: Ja, stimmt. Und geht`s Dir besser?
Typ: Ne, nicht wirklich.
Frau: Mir auch nicht.

Ich: Sagt mal, ihr seid doch gecasted, oder?

Fuck, natürlich hat Frau von und zu Sachsen mal wieder ihre Real-Kommentar-Funktion nicht unter Kontrolle. Wo ist der mentale Admin und Moderator wenn man ihn braucht?

Wieder zu Hause kuschel ich mich in meine rosa Plüschsocken und meine Kuscheldecke und schaue einen Splatter Film. Hormonell völlig unausgeglichen, obwohl ich weiß, dass meine Begleitung des Abends alles andere als untalentiert ist. Was für eine Verschwendung.

Neu auf meiner Not-To-Do-Liste: Sonntag Abende in einer Umgebung die mich eher dazu bringen würde an einer total Qualle zu lecken als mich nackig zu machen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Es darf und kann kommentiert werden. Grundsätzlich nutze ich mein Hausrecht und gebe einzeln frei.