Mittwoch, 23. August 2017

Let`s talk about – Sex


Désirée Nick schrieb in ihrem Buch, dass Sex ab 40 erst gut wird. Als ich das Buch las war ich Mitte 30 und verstand irgendwie nicht was sie meint.

Neulich lag ich völlig fertig auf der Spielwiese und so ein junger, unglaublich gut Gebauter strahlte mich an und meinte, er liebe Frauen über 40. Und ja, zuerst war ich schockiert. Implizierte diese Aussage doch, dass er mir mein Alter angesehen hatte. Verdammt. Und das bei all den teuren Cremes und so. Ich meine das ist ja nicht der Plan bei dem ganzen körperlichen Wartungsaufwand den ich betreibe. Nun ja, ich scheine auch etwas verwundert geguckt zu haben, jedenfalls soweit das in dem Zustand noch ging und der Jungsche strahlte weiter und philosophierte dabei, dass Frauen in seinem Alter sich nicht gehen lassen können, ständig bemüht sind, dass sie selbst beim vögeln gut aussehen und Problemzonen kaschiert werden. Ich hab nichts gesagt. Der Typ war nicht nur gut gebaut, sondern auch talentiert und ich entsprechend Hirntot.

Tage später überlegte ich mir auf einer Waldrunde mit Pest und Cholera wie mein Sex vor 40 war. Ich meine, solange man nichts anderes kennt, findet man ja den Status Quo gut. Jedenfalls war es bei mir so. Bis vor ein paar Monaten fand ich mein Sexualleben prima. Jetzt kommt es mir so vor als hätte ich mein Leben lang Dosenfutter bekommen und nun frisch Gekochtes. Allerdings finde ich keine logische Erklärung dafür, dass ich dann ja wohl bisher nur so mittelmäßige Liebhaber hatte und nun aus irgendwelchen Gründen nur noch in der sexuellen Bundesliga spiele. Vielleicht hängt das auch mit dem ganzen self improvement Gedöns zusammen.
Und das Hirn, ja das Hirn spielt eh Streiche. Anstatt sich nämlich zu freuen, dass es so ist, denke ich darüber nach was mir fehlen würde, wenn es nicht mehr so wäre. So`n Scheiß wird im Alter definitiv schlimmer. Also die Gedanken bzw. die Sorge sich an was Schönes zu gewöhnen und dann ist es wieder weg anstatt es zu genießen, dass es einfach mal da ist. Dazu kommen die Einschlafschwierigkeiten zwischen (fehlender) Altersvorsorge und Zahnzusatzversicherung. Alter Falter war mir das früher wuppe. Aber ich schweife ab.
Sex wird also besser ab 40. Auf alle Fälle ist man ab 40 etwas abgeklärter. Ich bilde mir weder ein noch habe ich den Anspruch, das die Kerle der letzten "Mitmach-Aktion" wegen meinem feinen Sinn für Humor oder meiner Eloquenz dabei waren, noch nicht mal wegen meinem hübschen Hintern. Sie werden gerade mal mitbekommen haben, dass ich überhaupt einen habe. Und es war mir Schnurz. Es ging trotzdem oder gerade deswegen um mich. Also mir, keine Ahnung um was es Kerlen dabei geht. Bei mir, im Hier und Jetzt zu sein, keine Gedanken zu haben nur noch zu spüren, Triebe ohne anerzogene Moral oder ähnliches zu haben. Mich zu spüren, eben rein körperlich. Ich kann mich auf verschiedene Arten spüren, aber das rein körperliche ist noch mal anders. Das konnte ich in dieser Form früher nicht. Also irgendwie schizo. In weiten Teilen meines Lebens geht das Hirn mehr quere Wege (Einschlafschwierigkeiten wegen Zahnzusatzversicherung und so) und auf der anderen Seite kann ich es besser ausschalten und mich mehr gehen lassen. Verrückt irgendwie. Erwähnte ich, dass ich mir just in diesem Moment überlege was sein wird wenn ich mal zu alt für Sex bin? Und weil sich das alles irgendwie so widersprüchlich anhört, ich wie oben beschrieben abgeklärter bin, treffe ich mich ansonsten nicht mehr mit Kerlen mit denen ich nichts in Klamotten unternehmen kann und will.
Alle meine Aktionen sind mit den gleichen Kerlen als gemeinsamer Nenner. Mit allen besteht eine eigene Art an Verbindung auf der nicht-romantischen-oder doch-sowas-in-der-Art Ebene. Alle 3 geben mir das Gefühl, dass ich für sie etwas Besonderes und nicht selbstverständlich bin. Jedes Mal wenn wir uns sehen, und wenn wir uns wieder trennen geht wieder jeder seine Wege.
Nichts von dem hätte ich mir vor 5 Jahren vorstellen können. Ich hätte die Widersprüchlichkeit nicht ertragen, nicht ertragen wollen. Und wer weiß, was die nächsten 5 Jahre bringen. Neuerdings kann ich mir vorstellen irgendwann mal aus Berlin weg zu ziehen, noch mal ins Ungewisse zu starten, alles zu verändern. Das Große und Ganze zu planen ist eh für den Arsch, mehr als die Zuzahlung beim Zahnarzt zu verringern kann man irgendwie eh nicht steuern.

Kommentare:

  1. Interessanter Weise, habe ich für mich feststellen können, dass das Leben mit zunehmenden Alter immer interessanter und spannender wird. Man muss verrückter Weise nur vor die Haustür gehen und sich auf (sein) Leben einlassen. Aber da muss man auch erst einmal hinkommen.

    AntwortenLöschen
  2. sehr schön auf den punkt gebracht.;-)

    AntwortenLöschen
  3. Der Vorteil dieser jungen,Gutgebauten ,ich komme auf meine Kosten(liebe Reiterstellung) ausserdem sind meine Lover sterilisiert.(Natürlich verhüte ich auch mit 49 trotzdem noch.)Sicher ist sicher.Wünsche Dir weiterhin viel Spass.

    AntwortenLöschen
  4. Auch mit über 50 kann man es noch richtig "krachen lassen"! Völlig stressfrei! Freu Dich drauf.

    AntwortenLöschen
  5. Horseman,mit meinen 52 Jahren brauche ich auch keine Verhütung mehr.Sex ist viel entspannter,dafür sind meine Boys immer jünger und ausdauerender.Wir sind manchmal auch völlig fertig auf der Spielwiese.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Verhüten sollte man nicht wegen Schwangerschaft, sondern anderen Dingen die man sich einfangen kann *find

      Löschen

Es darf und kann kommentiert werden. Grundsätzlich nutze ich mein Hausrecht und gebe einzeln frei.