Freitag, 23. Juni 2017

Dating(pannen) - der kleine Terrier

AGCC hat mich in seinen Fundstücken heute verlinkt. Ich musste sofort daran denken, wie wir uns kennen gelernt haben. Über unsere Blogs. U.a. saß ich eines Tages in Lehrte in einem völlig abgefracktem Hotel in Haix Einsatzschuhen und lass in seinem Blog einen Artikel über handgefertigte Herrenschuhe. Ich liebe Kontraste. Und ich weiß, dass er gerne Artikel über Pleiten, Pech und Pannen im Datinggeschäft liest. So, here we go:


In diesem Fall Pannen in Klammern. Denn eigentlich war der Kerl ja ganz lieb, nur halt etwas überbemüht. Touch to much. Selten zieflführend. Sprich der Kerl hüpfte die ganze Zeit wie ein kleiner Terrier, der alles tut um Aufmerksamkeit zu bekommen, um mich rum. Und dabei meine ich nicht diese wadenbeissenden Kläffer, eher so Modelle wie Pest, der wenn ihm langweilig ist an mir rum hüpft, seinen Ball in die Luft wirft und einfach extrem niedlich ist. Hier mal ein Beispiel:




Also, schon als ich den Kerl kennen gelernt habe, tatsächlich einmal in freier Wildbahn und nicht im Netz, schlawenzelte er recht verzückt den ganzen Abend um mich rum. Anstatt Bälle und Kauknochen schleppte er Getränke an. Grundsätzlich eine bessere Idee als hätte er einen Ball angeschleppt, aber Bälle kann man durch den Raum werfen und während ein Terrier hinterher hechtet, hat man kurz Ruhe. Mit Getränken ist das nicht praktikabel. Zudem ich irgendwann gelinde gesagt strunzvoll war. Ganz schlecht bei mir. Ab einem gewissen Alkohollevel möchte ich nämlich einfach meine Ruhe und nach Hause. Am besten bevor ich kotze.


Nun ja, irgendwie ist aber seine Nummer bei mir gelandet und wir trafen uns ein paar Tage später bei ihm. Ich war wie immer pünktlich. Er hatte keine Getränke im Haus. Laut eigener Aussage weil er gar nicht damit gerechnet hatte, dass ich wirklich erscheine. Aha. Aber bemüht wie kleine Terrier nun mal sind spurtete er los, um schnell was zu besorgen und ich stand alleine in dieser Wohnung. Eine Wohnung, die mir als 100qm Dachgeschoss, Altbau angepriesen worden war. Alles richtig, aber mal Hand auf`s Herz. An was denkt ihr wenn ihr so was hört? An hohe Decken, lichtdurchflutet? Ich auch. Ich stand aber in so einem Altbau mit niedrigen Decken und kleinen Fenstern. Die letzte Renovierung musste 30 Jahre her sein. Alles stand kreuz und quer und es gab keine Sitzgelegenheit außer am Schreibtisch. Obwohl es gab Sitzgelegenheiten, aber die waren voll mit Papieren, Ordner und tausend Dingen. Auch alle Tische. Ich habe schon lange nicht mehr so ein Chaos gesehen. Als der kleine Terrier zurück kam, konnte ich meine Verwunderung ganz gut in Alkohol ertränken, während er ständig Dinge von links nach rechts und dann wieder nach links räumte, damit ich irgendwo sitzen könnte. Konnte ich aber nicht. Man kann Dinge nämlich nur sinnvoll wegräumen, wenn es irgendwo Platz gibt sie hinzuräumen. Er wuselte also durch die Gegend ohne jedes brauchbares Ergebnis. Und während ich erfolgreich begonnen hatte mich zu betrinken, erzählte der kleine Terrier mir, wie er die Wohnung umgestalten würde, damit ich inkl. Pest&Cholera einziehen könnten. What?
  1. Ich weiß überhaupt gar nicht, ob so eine gemeinsame Meldeadresse meinen Vorstellungen einer Beziehung entspricht.
  2. Wie soll ich hier einziehen, wenn noch nicht mal Platz zum sitzen ist?
  3. Und überhaupt, wir haben das erste Date? Wer spricht da von so was?
  4. Ist das Leben wirklich eine Bitch. Ich hatte mich gerade in einen Typen verguckt, dem es schon zu einengend war einen verbindlichen Termin für ein nächstes Treffen zu benennen während dieses Modell hier schon von einer gemeinsamen Zukunft referierte.
Lange Rede, kurzer Sinn, ein paar Tage später schrieb ich ihm, dass wir uns wohl nicht mehr sehen werden. Ich fühle mich selten überfordert, aber der Typ hat mich geschafft. Ich glaube es lief sehr, sehr lange folgender Titel als Dauerschleife in meinem Auto:







Kommentare:

  1. Muss jetzt auch mal was schreiben! Zunächst mal, dass ich Deinen Blog liebe, vor paar Monaten zufällig drüber gestolpert. Und immer eine Freude, wenn im Reader was von Dir auftaucht.

    Das Universum hat einen schrägen Sinn für Humor, aber wiederholt sich anscheinend. Nach on-off mit einem Bindungsphobiker muss ich mir auch einen Terrier vom Leibe halten, der beim zweiten Treffen überzeugt war, dass ich Frau seines Lebens sei.
    Triefende Komplimente, klebende Liebesbezeugen, Himmel hilf..

    AntwortenLöschen

Es darf und kann kommentiert werden. Grundsätzlich nutze ich mein Hausrecht und gebe einzeln frei.