Donnerstag, 20. April 2017

Sein dürfen


Natürlich ist es immer die Frage aller Fragen, ob man eine gerade begonnene Liebschaft in den Wind schießt weil man selber oder weil der andere nicht ganz rund läuft. Eine Antwort darauf kann es auch realistisch betrachtet nicht geben. Wahrheit ist nun mal subjektiv und dementsprechend wird seine Version eine ganz andere sein als meine.

Nachdem ich nun für die nächsten 4 Wochen etwas freier in der Zeitgestaltung bin, habe ich doch die Frage nach seiner Zeitplanung in den nächsten Tagen gestellt. Sogar 2x. Ich bekam auch eine Antwort, jedoch passte die nicht zur Frage. Streng genommen könnte man sagen, dass meine Frage ignoriert wurde. So was nervt mich ungemein. Erstens weil ich es eh hasse, wenn Fragen ignoriert werden, zweitens weil ich so was nur mache, wenn ich nicht antworten will, drittens weil wir das Thema schon mal kurz hatten. Da gab er sogar zu, dass er die Frage ignoriert hatte, weil er nicht antworten wollte. Ich kenne ein Haufen Menschen, denen ist das wurscht. Die nehmen zur Kenntnis, dass jemand nicht antwortet und machen weiter. Ich gehöre dazu eher nicht. Jedenfalls nicht in dem Bereich. Es ging nämlich mit Verlaub auch darum, dass ich trotz Trainingspause nicht jeden Abend zu Hause sitzen möchte und meine Aktivitäten gerne so planen würde, dass ich ihn mal in absehbarer Zeit sehen kann. Egal. Ehrlich gesagt hatte ich auch emotionale Gründe genervt zu sein. Es ist nicht schön, wenn der Kerl mit dem anscheinend alles super läuft sich windet wie ein Aal, wenn es um die Verabredung des 5. Dates geht. Nachdem er das dritte Mal ausgewichen ist, und ich habe wirklich nicht patzig oder arg zickig gefragt, bekam er die Nachricht, dass ich keinen Nerv hätte ständig zu fragen und wenn er mich sehen wolle, könne er sich melden. Es folgte 2 Tage Funkstille.

Man kann nicht nicht kommunizieren. Das geht nicht. 2 Tage Funkstille ist eine Aussage. Also habe ich die Nummer gelöscht. Kaum war das getan, wirklich 2 Minuten später, kam via WhatsApp die Frage warum ich das getan hätte. Ich antwortete, dass es wohl mal Zeit für ein Telefonat wäre. Wieder 24h Funkstille. Irgendwann der Anruf. Ich bin tatsächlich weit entfernt davon Szenen zu machen, aber ich kann schon formulieren, wenn sich jemand wie ein Idiot verhält. So was kann man ganz ruhig machen. Mache ich im Job fast täglich. Man redet, beschließt dass das wohl alles ein Missverständnis gewesen wäre. Er räumt ein, dass er sich unter Druck gefühlt gesetzt gefühlt hätte. Da ging mein Bauchgefühl schon auf Alarmstufe „Orange“.  Ich bin selbst Weltmeister in Punkto Bindungs- und Sozialphobie, aber wenn die Frage nach der Zeitplanung schon eine halbe Panikattacke auslöst, ist man entweder noch nicht austherapiert oder das nächste Treffen ist einem nicht wirklich sehr wichtig. Unabhängig was der Grund war, für mich bleibt ja das Ergebnis das Gleiche.

Trotzdem bin ich ja verständnisvoll und vernunftbegabt und neige tatsächlich kaum zu Übersprunghandlungen. Er beteuert, dass er mich dringend wieder sehen will. Ich ignoriere mein inneres Warnzeichen. In meinem Kopf höre ich sofort und umgehend die Jepoardy Musik. Die Frage ist gestellt und alle warten mit beknackten Gesichtsausdrücken, dass jemand die Antwort weiß. Wir verabreden uns für Dienstag.

An Montag erzählt er, er habe ganz dolle Rücken. Abends will er zum Arzt und würde mir dann Bescheid geben. Um 20:00 Uhr ohne Rückmeldung bin ich stocksauer. Die rationalen Gründe: C. fragte ob ich Dienstag vorbei kommen will, P. ob ich ihm bei seinem Hund helfe. Beide stehen auf stand by, da ich ja auf Rückmeldung warte. Die emotionalen Gründe, dass ich schon befürchte, dass Rücken das Treffen verhindern wird. 20:01 Uhr ruft er an und beteuert, dass er mich sehen will. Am nächsten Morgen erzählt er, wie dolle Rücken ist. Ich habe keinen Nerv für andere Entscheidungen zu treffen und reagiere nicht mit „oh, dann bleib doch lieber zu Hause“, sondern frage nur „und nun?“. Die Antwort, er mache noch auf Arbeit wichtige Termine und sei danach für nichts brauchbar. Aha.

Lange Rede kurzer Sinn. Von ihm kommt Dienstag nichts mehr. Auf meine trockene Frage, ob er noch mal zum Arzt gehe kommt nur, dass er am nächsten Tag zum Spezialisten geht. Wieder Aha.

Klar hätte ich an jedem Punkt viel verständnisvoller und souveräner reagieren können. An jedem Punkt hätte ich einfach mein Leben leben können und wenn er sich meldet ist gut, wenn nicht dann nicht. Ich hätte auch total rücksichtsvoll ihn „Mann“ sein lassen können und ihn in seiner Höhle lassen und blablub. Hätte ich, will ich nicht. Ich meine der Dreh- und Angelpunkt war die Frage nach seiner Zeitplanung. Kein Heiratsantrag oder Treffen mit den Eltern.
Ich schleiche mit der in rosa verbundenen Cholera um den Block. Ich denke darüber nach, dass ich vielleicht zu fordernd war. Mich mehr zurück nehmen sollte und Dinge nicht so bewerten. Danach schnappe ich mir Pest und latsche mit ihm durch den Wald. Dabei denke ich, dass meine vorherigen Gedanken Schwachfug sind. Ich meine wie weit muss man sich zurück nehmen, damit der andere sich nicht bedroht fühlt? Ich habe ihm doch keinen Heiratsantrag gemacht. Und ist es in der heutigen Zeit, in der wir freilaufenden Singles alle nicht mehr ganz rund laufen, zu viel verlangt, wenn man ein Mindestmaß an Verbindlichkeit verlangt? Ich meine ein Mindestmaß wäre klare Kommunikation. Und überhaupt, selbst mit reinen Bettgeschichten war es nicht so ein Akt sich zu verabreden. Im Nachhinein war jedes Date mit ihm so gestaltet, dass er hätte auch spontan absagen können. Date 1 kaputtes Auto, deswegen Date 2 auch mit den Öffis. 3. Date stand ein „spontaner Nachtdienst“ im Raum (da schrillten eigentlich schon alle Alarmglocken), 4. Date noch einen späten Termin dessen Ende er nicht abschätzen konnte.

Trotzdem habe ich die Alarmglocken ignoriert. Ich suche ja immer erst mal die Schuld bei mir. Und ich laufe echt nicht rund. Ich dachte es liegt an meinem unglaublichen Misstrauen und ich muss ja auch mal Dinge zulassen. Gefühlt bin ich 100x über meinen Schatten gesprungen. Ich rede mit M. Der ist mal wieder bis an die Kotzgrenze rational. Ja, es gibt Menschen, die können und wollen nicht planen, ja, verbindliche Kommunikation liegt den meisten nicht und und und. Im Prinzip hat er auch Recht. Irgendwann am Dienstag denke ich aber, dass die Gründe, also seine, echt scheißegal sind. Ich will das nicht. Ich will ein Mindestmaß an Kommunikations- und Konfliktfähigkeit. Und ich will jemanden, der mir das Gefühl vermittelt, dass er wirklich Zeit mit mir verbringen möchte. Und ich will mich auf gar keinen Fall so zurück nehmen müssen, dass es mir ein schlechtes Gefühl macht. Ich checke meinen Terminkalender. Cholera ist hoffentlich ab Mitte Mai wieder fit. Anfang Mai kommen Freunde aus Frankfurt, Mitte Mai bin ich in Tschechien, danach gebe ich ein Seminar und Pfingsten bin ich in Schleswig-Holstein. Im Mai ein freies Wochenende. Ein Kerl für den es ein Akt ist einen freien Abend mit mir zu planen, der sich aufgrund einer Zeitfrage schon zurückzieht, nein, das möchte ich nicht. Egal warum er das tut. Der Kalenderblick zeigte mir wieder, dass die Sorge ich könnte mittelfristig anhänglich werden lächerlich ist.

Ich könnte jetzt Katz und Maus mit ihm spielen. Warten ob er sich meldet oder einen auf fürsorglich machen. Ich kann, wenn ich möchte, höchst manipulativ agieren. Ich könnte das Ding auch einfach auslaufen lassen. Ich könnte so viel. Möchte ich nicht. Ich kommuniziere immer recht klar. Auch im Subtext. Er bekommt eine Nachricht, dass ich mich nicht mehr melden werde und ihm viel Glück wünsche. Erwartungsgemäß rührt er sich nicht. Warum auch? Ja, natürlich habe ich ein bisschen Resthoffnung, dass er anruft und bettelt. Tut er aber nicht, warum sollte er auch. Mittwoch merke ich, dass das dumpfe Gefühl im Bauch weg ist. Ich steh einfach darauf, wenn Dinge geklärt und ausgesprochen sind. Und ich möchte Menschen in meiner Umgebung, die mir Raum für mein "Sein" lassen und nicht nur für ihres Raum einfordern. Alles andere ist emotionaler Kinderfasching.

Kommentare:

  1. Nein Nelly! Du hast weder zuviel erwartet noch zuviel verlangt - und all diese - sorry - Weicheier mit ihrem Gewinsel von wegen "Ich kann nicht blabla", "Ich hab dies, ich hab das blabla und eigentlich bin ich ja soooo unabhängig und beziehungsgestört" - wirklich, das geht mir sowas von auf den Sack, ich bekomme mittlerweile nur noch Wutpusteln, wenn ich sowas lese oder höre.
    Für so ein Getue habe ich weder Zeit noch Nerv und hör mal, kein Mensch, KEINER, darf so "kaltgestellt" werden. Es ist ein Mindestmaß an Respekt zu reagieren: "Du, lass uns mal schauen, ich hab eigentlich noch dies und jenes vor" - und so, wie ich Dich bislang lese, scheinst Du die letzte zu sein, die dann nicht sagt "Okay, kein Problem, verplane ich mich anderweitig."

    So ein Theater habe ich selber jahrelang mitgemacht, vermutlich reagiere ich deshalb grad so emotional.
    Ich lasse mich nicht so weit herab zu sagen "Er steht einfach nicht auf dich", wenn ein Mann einen nicht ständig hofiert, umflirrt oder pausenlos beweist, dass er an einen denkt. Doch wie Du selber sagst: Du wolltest lediglich wissen, ob und wann Ihr Euch seht - das ist weder ein Heiratsversprechen noch sonst irgendein verklauseliertes Ding mit 7 Siegeln. Und wenn diese Weicheier das schon nicht mehr hinkriegen, dann sollen sie es einfach ganz lassen, also echt.

    Für Dich tut es mir wirklich leid, denn es las sich bislang doch ganz gut. Aber dann lieber jetzt als irgendwann später, wo es richtig weh tun würde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit der ganzen Vorgeschichte wird "Rücken" auch mehr als unglaubwürdig.

      Löschen
  2. Alles richtig gemacht und ich kann der Frau Zigge nur zustimmen.

    AntwortenLöschen
  3. Mir war nach dem ersten Textdrittel klar, dass der Typ kalte Füße bekommen hat. Mir fehlen die Informationen, um die Gründe zu verstehen. Ihr habt euch 4 x getroffen, für dich war es okay, für ihn nicht.

    Ich habe das Spiel irgendwann mal aufgegeben und bin glücklicher Single.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es wäre okay gewesen, hätte er einfach gesagt, dass er nicht möchte. Aber diese Lippenbekenntnisse von wegen er möchte und dann folgen keine Taten....Zum kotzen

      Löschen
    2. Diese Typen gibt es leider. Sie haben nicht den Mut, die Sache klar zu beenden, sondern lassen es "im Sande verlaufen", wie man früher gesagt hat.

      Scheiße für dich - aber Kopf hoch! Der Typ war es nicht wert. Du lässt dich von dieser Sache so wenig unterkriegen wie von deinem verletzten Hund und der verpassten Meisterschaft.

      Immer tapfer den Rotz hochziehen. Es kommen wieder bessere Tage, vergiss das nicht.

      Löschen
  4. Liebe Nelly, scheiße gelaufen, klar.

    Weißt du, was mir mal ein Freund gesagt hat? Es gibt Frauen, die bezeichnet er als "easy fuck". Alles, was eine Frau so denkt, wenn sie denkt, sie sei erwachsen, kann Sex haben, mit wem sie will, da steht sie drüber, mehr passt auch gar nicht in den Zeitplan, einfach nur für die Hormone, gönnt man sich, tut nicht weh, heiraten will man auch nicht, alles ganz gelassen, man hat ja sein eigenes Leben, etc. blabla - für ihn kam es dennoch auf's selbe raus: easy fuck. Ohne sich anstrengen zu müssen, ohne Verpflichtungen, ohne das Mindestmaß an Respekt, wenn er das Interesse verliert, wieso auch, sie hat ja gesagt, ist alles ganz easy.

    Und selbst wenn man WIRKLICH ganz gelassen ist, es tut weh in dem Moment, wo einem klar wird, dass man nicht mal mehr eine sms wert ist. Bis eben war noch alles gut, aber meldet sich der Typ nicht mehr, kommt das ganze Paket wieder nach oben. Allen Erfahrungen, die man gemacht hat wird eine weitere schlechte hinzugefügt. Der Schmerz ist ein alter, gut gehüteter und bestens weggepackter, solange wie man Vollbeschäftigung im Büro und in der Freizeit hat. Liegt wie in deinem Fall auf einmal ein frostiges Osterfest vor einem, dann wird es bitter. Und dann wird man sauer, weil der Arsch keine Eier in der Hose hat und spüren lässt, dass es vorbei ist, anstatt ein klares Wort zu sprechen. Und sie kommen immer angeschissen, wenn man sich selber abseilt, nur um dann erst recht nicht mehr real aufzutauchen. Es scheint ihnen sehr wichtig zu sein, dass sie abschießen und nicht abgeschossen werden.

    Mein Rat: wenn du dich von Anfang an in die zweite Reihe stellst, dann bleibst du auch in der zweiten Reihe. Wenn ein Mann mir nicht vermittelt, dass es ihn ernsthaft erwischt hat, fang ich nix mit ihm an. Kein Sex der Welt ist es wert, sich anschließend wie Klopapier zu fühlen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun ja, ich glaube dieses Modell hätte mich nie wirklich, offiziell abgeschlossen. Er gehört eher zu der Art "ich benehme mich so lange wie ein Idiot bis sie ausflippt" und dann weiß ich wieder alle Frauen Zicken. Und als Bonus kann er sich dann noch als Opfer fühlen. Weile er, er meint doch alles so ernst ;-)

      Löschen
  5. Du hast völlig richtig gehandelt. So einen emotionalen Vampir muss man unbedingt von sich fernhalten. Da bin ich mit Helma einer Meinung, da geht es mir genauso wir ihr und dir.
    Ich halte zwar nichts von minütlichen Chats über WA, aber wenn man eine Frage gestellt bekommt, dann erwarte ich auch, dass man sich wenigstens ein Mal zeitnah und kurz darauf meldet und nicht Tage verstreichen lässt, bevor man sich rührt.
    Frauen können das übrigens auch: Habe gerade eine Bekanntschaft beendet, die über die Freundschaft unserer jeweiligen Partner zustande kam, aber sie kommuniziert auch nur mit tagelangen Lücken und auf für mich nicht nachvollziehbare und sehr ärgerliche Weise. Da ging es um für mich wichtige fixe Termine, mit denen sie mich einfach hängen ließ. Muss ich mir einfach nicht geben. Habe ich aus meinem Leben gelöscht. Fertig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wenn die simple Frage nach der Zeitplanung schon triggert und man dann noch wie ein Teenager reagiert mit "Kopf in den Sand" fehlt es einfach an Charakter.

      Löschen
  6. Arschloch, Weichei, Opfer. Fucking unfassbar, in was für eine Ecke der Kerl gestellt wird. Der Typ ist weder beziehungs- noch sonstwie gestört. Der wollte ein bisschen Spaß haben und nun macht er sich vom Acker, indem er keine Zeit mehr hat. Ist jetzt nicht unbedingt was, was die Welt noch nie erlebt hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch dann erzählt man keinen Mist auf Nachfragen. Das ist der Punkt. Einen Tag "ich will Dich wieder sehen" am anderen plötzlich "Rücken."
      Und wer so wenig Arsch oder Eier in der Hose hat, dass er nicht kommunizieren kann, sondern Ausreden erfindet und sich drückt, der wird zu Recht in diese Ecke gestellt.

      Löschen
  7. Irgendwie hängt man emotional immer ein Stck drin. Auch wenns es "nur" das anfängliche kennen lernen ist. Wäre einem ein solches Verhalten egal, wäre man kein Mensch. Man hat -wie ich finde- ein Recht auf Ehrlichkeit. Bei jedwedem Zwischenschenschliche Kontakt. Egal ob potentieller Partnerwahl-Kandidat,Freunschaft oder freundschaftlichen Bekanntenkontakt.
    C.

    AntwortenLöschen

Es darf und kann kommentiert werden. Grundsätzlich nutze ich mein Hausrecht und gebe einzeln frei.