Montag, 2. Januar 2017

Sylvester, Schüttelfrost und mentales Graubrot




Ein grippaler Infekt hat mich im Griff. Alles ist anstrengend, selbst die Runde um den Block. Sylvester bei C. in dicken Decken, Schüttelfrost auf dem Schaukelstuhl. Mein Unterhaltungswert ähnelte dem eines Graubrotes. C. hat es mit Fassung getragen und mir Tee gekocht. 

Apropos Graubrot. Warum reduzieren sich Kerle so oft auf ihre körperlichen Vorzüge? C. hatte ja diesen Typ an der Angel, ein echtes Leckerchen, der sich in der Kommunikation als mentales Graubrot präsentierte. Und das obwohl er eigentlich weder dumm noch ungebildet ist. Ich meine, hey, okay, Sex sells, aber das Produkt muss dann doch auch ansonsten gefallen, oder? Der Typ, 195cm groß, breite Schultern, Tattoos sieht so gut aus, dass ich tatsächlich schlucken musste als sie mir seine Bilder zeigte. Frauen sind zwar angeblich nicht so visuell orientiert wie Männer, aber meine Gene haben das vergessen. Ich steh dazu. Es gibt Bilder, die wirken immer. Ich kann mir amerikanische (Anti-) Kriegsfilme ohne Ton ansehen. Sind wie Softpornos für mich, wenn da nur genug gut gebaute Kerle in Uniform rum rennen. Aber ich bin alt genug, um zu wissen, dass das mittel- bis langfristig weder reicht noch zielführend ist.

Also, der Typ sieht so gut aus, dass ich beim ersten Lesen seines Profils gar nicht mehr in der Lage bin gewisse Dinge, die ich eigentlich strange finde, zu bemerken. Jetzt ist es aber so, wer mit C. kommuniziert, kommuniziert indirekt auch mit mir. Und andersrum. Und so muss ich mir auf ihre Frage was er so den ganzen Tag gemacht hat eine 3,5 minütige Sprachnachricht über seinen Zahnarztbesuch nebst Details der Wurzelbehandlung anhören. Sehr spannend. Vor Allem wenn das wohl das Highlight des Tages war. Der Typ merkt wohl, dass diese Nachricht nicht so der Brüller war und schickt eine 2,5 minütige Nachricht hinterher, dass er an Frauen Strapse und Nylons toll findet. 

Aha. 

Auf dem Level geht es ein paar Tage weiter bis wir beide zu dem Entschluss kommen, dass der Typ so wenig zu erzählen hat, dass er trotz seiner Optik ungefähr so spannend wie Graubrot ist. Nicht nur das, sondern sein Leben erscheint auch jetzt genauso spannend und erfüllt. Also ein Laib hohles Graubrot. Wer möchte denn das? Er wird nicht müde Bilder diverser, ansehnlicher Körperdetails von sich zu schicken. Hilft irgendwie auch nicht mehr. Ich lese sein Profil noch mal. Da steht sehr ausführlich wie supi ausgefüllt sein Leben doch ist, wie aktiv er ist und…tata….er ist studiert. Vielleicht doch mal den Tipp mit Elite Partner geben? Jetzt fällt mir auf, dass ich bei Kerlen (und bei Frauen), die unglaublich betonen wie toll ihr Leben doch ist, immer misstrauisch werde.

Das Beunruhigende ist, ich bin mir ziemlich sicher, dass der Typ, wenn er sich anstrengt gar nicht so hohl wäre. Aber wenn man gut aussieht, ist dieser Weg der körperlichen Anziehungskraft halt der Leichteste. Und warum soll man ein Verhalten einstellen, das einen (kurzfristig) zum Erfolg führt und bei dem man sich nicht so anstrengen muss?

In diese Falle scheinen immer mehr Kerle zu tappen. Oder es fällt mir mit zunehmendem Alter mehr auf. Egal, das Ergebnis ist das Gleiche. 

Bei meinem kürzlich abgelegten Modell ist es ähnlich. Gut, unser Kennenlerne beruhte ausgesprochen auf rein Körperliches, aber im Laufe der Zeit dachte ich, dass der Typ, theoretisch auch mehr aufzuweisen hätte als breite Schultern und so `n männlich markantes Ding. Aber hat er hat nie mehr zugelassen, als das Bedürfnis als Kerl wahrgenommen zu werden. Männer wollen Kerle sein, mit einem teilweise sehr aufgesetzten Ehrgefühl. Leben tun es die Wenigsten.

Gründe hierfür scheint es 2 zu geben:


  1. Sie sind hohl. Also, bei genauem Betrachten ist da Nichts. Job nervt, keine Hobbies, keine Ziele, keine Leidenschaften, Nichts.
  2. Sie haben Sorge, dass das was zu Tage kommt nicht reicht oder nicht angenommen wird.

Das Erste ist echt ein Problem, das Zweite Schwachfug. 

Aber das Ding mit der Optik und der Erotik funktioniert ja auch eine Weile ganz gut. Wer aussieht wie die beiden genannten Typen hat durchaus Möglichkeiten eine gewisse Portion Aufmerksamkeit und Anerkennung zu bekommen. 

Alles nicht meins. Okay, ich bin auch hin und wieder versucht in diese Falle rein zu tappen, aber zum Glück bin ich jetzt optisch nicht ganz so der Knaller, dass das wirklich reicht. Ich schrieb neulich einem Typen, dass bei mir Interesse zurzeit im Kopf entsteht, seine Antwort war eine Nachricht über sexuelle Phantasien. Örghs. 

Ich glaube vor ein paar Jahren wäre ich noch drauf rein gefallen. Jetzt ist echt angenehm älter zu werden. Verschobene Sichtweisen und Prioritäten tun gut. Trotzdem habe ich immer mehr das Gefühl, um so besser ein Typ aussieht, umso mehr hat er verlernt andere Dinge in die Waagschale zu werfen. Schade drum, aber nicht schlimm. 

Mich hat neulich ein Typ im Kopf weg geflasht indem wir nicht einmal über körperliches gesprochen haben. Nur über das Leben, Erfahrungen und Einstellungen. Der hinterlassene Eindruck war wesentlich nachhaltiger als Tattoos an den richtigen Stellen ;-)

Kommentare:

  1. "Männer wollen Kerle sein, mit einem teilweise sehr aufgesetzten Ehrgefühl."

    Darüber muss einmal nachdenken... Ehre, da kann man sich nichts für kaufen... wozu sollte das gut sein? *grübel*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viele Männer versuchen verzweifelt eine gewisse Ehre vorzutäuschen. Sie wollen aufmerksam, fürsorglich, stark wirken. Der berühmte Fels in der Brandung. Langes Thema. Auch mal ein Artikel wert

      Löschen
  2. Problem bei Elite Partner ist deren UND im Slogan.
    Für Akademiker UND Singles mit Niveau......und , nicht oder. Somit kommt unser gemeinsamer Muskelkerl da nicht durch die Eingangstür.

    AntwortenLöschen
  3. The rope mark in the mind is some times deeper as we thinking. Welcome rope mark feel well!

    AntwortenLöschen

Es darf und kann kommentiert werden. Grundsätzlich nutze ich mein Hausrecht und gebe einzeln frei.