Mittwoch, 21. Dezember 2016

Foxtrott 4 - neues Label - Buchtipp

Ich habe meinen Humor nicht verloren, keine Sorge. Trotzdem gibt es hier zukünftig 2 neue, ernsthafte Labels: Bücher und Musik.


Durch einen Bekannten kam ich dazu mich mehr mit dem Nahost Konflikt zu beschäftigen, insbesondere Afghanistan und dem fast vergessenen Krieg. Eine von allem anderen unabhängige, gute Idee den Kopf mal wieder zu beschäftigen.


Foxtrott 4, gestern die letzte Seite zugeschlagen und seit langem das erste Buch, das ich tatsächlich fertig gelesen habe.


Aus dem Klappentext:
Zehn Jahre Afghanistankrieg – ein unangenehmes, peinliches Datum«, schrieb die »Zeit« im Herbst 2011 und nannte diesen Krieg eine »schwer erträgliche Last« für den Westen. Diese Last tragen seit zehn Jahren auch deutsche Soldaten. Der Journalist Jonathan Schnitt wollte sehen, hören, spüren, was das, aus der Nähe betrachtet, bedeutet – jeden Tag, jede Nacht.
Er lebte ein halbes Jahr mit einem deutschen Bataillon nahe Kundus, das »an vorderster Front« Dienst tat, teilte mit den jungen Frauen und Männern Hitze, Dreck, Flöhe, Anstrengung, Angst. Er sprach mit ihnen über ihre Erlebnisse, Gefühle, Wünsche und über die Gefahr, dem Tod zu begegnen. Und er sah, wie der Krieg sie veränderte. Jonathan Schnitt rückt aus der Innenperspektive endlich die Soldaten in den Mittelpunkt und zeigt das ungeschminkte deutsche Gesicht des Afghanistankrieges – hautnah, illusionslos, berührend.



Wer nun spannende Gefechte und Heldentaten erwartet, liegt falsch. Der gezeigte Alltag besteht hauptsächlich aus: aufpassen und es passiert nichts.


Trotzdem kann man spüren, dass eben jederzeit etwas passieren könnte. Jeder Mensch dort kann heute Freund, morgen Feind und Übermorgen die Bombe sein. Immer auf Hab acht, trotz gähnender Langweile. Das Elend sehen, nicht helfen können, oft nicht wollen. Machtlosigkeit und gefühlte Sinnlosigkeit. Kälte, Hitze, Ungeziefer. Irgendwohin marschieren, aufpassen, rum stehen und zurück. Das Leben der Soldaten nur noch im "Hier und Jetzt", weil dort unten nichts anderes zählt.


Der Einsatz deutscher Soldaten wurde bis zum 31.12.2017 verlängert und hier kaum wahrgenommen. Bis zu 980 teilweise junge Soldaten werden zwischen 4 und 6 Monate dort Dienst tun. Von daher ein lesenswertes Buch, welches die Perspektiven nochmal verrückt.










(Komm gut rüber, kleiner Krümel)


1 Kommentar:

Es darf und kann kommentiert werden. Grundsätzlich nutze ich mein Hausrecht und gebe einzeln frei.