Sonntag, 20. November 2016

one of these....



Es gibt ja Situationen, da beschleicht einem das Gefühl, dass man irgendwas in seinem Leben ändern muss. Man weiß nicht was und man weiß nicht wie, aber irgendwas muss anders laufen.

Ich bin schon wieder vor dem Wecker klingeln wach. D.h. 04:30 Uhr. An einem Sonntag! Das kann so nicht weiter gehen. Ich fühle mich auch noch ausgeschlafen. Kein Wunder wenn man Samstag um 21 Uhr ins Bett fällt. Ein Blick aus dem Fenster, Bodenfrost. Ich habe keinen Nerv mit Pest und Cholera um 5 Uhr bei Frost in den Wald zu gehen. Pest ahnt meine Gedanken und verkriecht sich tiefer unter die Bettdecke. Im Winter muss ich Pest zum Gassi aus dem Bett zerren. Könnte er schreiben, würde er ein Katzenklo im warmen Wohnzimmer beantragen. Cholera ist das alles wurscht. Sie hat ein seichtes Gemüt und ist daher mit jedem Scheiß zu begeistern. Inkl. nächtlichen Gassigängen bei Frost. Um die Uhrzeit sind einen in einer Mietswohnung die Hände gebunden. Staubsaugen, Wäschewaschen, alles nur möglich, wenn man seine Nachbarn kennen lernen möchte. Möchte ich nicht, jedenfalls nicht intensiver als ich sie jetzt schon kenne. 

Ich gehe online. Und zack, da war einer dieser peinlichen Momente. Ich saß neulich schon am Rand der A100 nach einem Verkehrsunfall und habe auf Polizei und Krankenwagen gewartet. Just in dem Moment fiel mir ein, dass ich genau am Abschnitt von Jepoardy sitze und der Gedanke, dass es gut möglich ist, dass er plötzlich vor mir steht war nicht so erbaulich. Nun ja, nun sitze ich bei Kaffee an einem Sonntag um 04:40 Uhr vor dem Rechner und führe folgende „Unterhaltung“:

Nightwriter: Habe Dein Profil gelesen, finde es sehr charmant blabla, ich bin. usw. usw.

Ich war in dem Portal wochenlang nicht mehr online. Die Nachricht ist ein paar Tage alt. Wenigstens kein Lullu-Bild oder detaillierte Beschreibungen irgendwelcher intimen Körperteile. Der Kaffee wirkt noch nicht und ich bin weder zu positiver noch zu negativen Emotionen fähig. Einen Tag später hatte er noch eine Nachricht geschrieben.

Nightwriter: Habe gerade Deinen Blog gelesen und Dich sofort wieder erkannt.

F***. Was? Wie wieder erkannt? Der Kaffee fängt schlagartig an zu wirken. Ich schau auf sein Profil. Da sind Bilder drin. Von seinem Gesicht. In meinem Hirn geht kein Licht an. Nichts. Nada. Keine Ahnung. Dass er mich erkannt hat ist die eine Sache, dass ich keinen Schimmer habe wer das ist eine völlig andere. Mein Gott, wann war ich in den letzten Monaten so voll?

Der Typ ist online. Im Gegensatz zu mir ist er wahrscheinlich noch wach und nicht schon. Ich bin morgens echt ein Betreuungsfall und entgegen besseren Wissens antworte ich ihm. Dabei weiß ich, dass die Situation eigentlich eine voll funktionstüchtige Hirnleistung erfordern würde. Rhetorisch ausgereift ist anders.

Ich: Wie wieder erkannt?
Nightwriter: Wir hatten mal ein Date.
Ich: Hä?
Nightwriter: Wir haben uns zu einem Spaziergang mit Deinen Hunden getroffen.

Endlich bin ich so schlau erst noch einen Kaffee zu trinken bevor ich handle.

Ich: Püppie, das ist Standardprogramm. Also kein echter Hinweis.
Nightwriter: Ich fand Dich mit Mütze und Turnschuhen ganz reizend.

Hirn, Erinnerung immer noch völlige Leere. Ich könnte zum Angriff übergehen, aber emotional brauche ich ein Bärchenpflaster und keine Eskalation. Eskalation hatte ich gestern Abend. Reicht für 24h. Eloquent wie ein Kandidat bei „Bauer sucht Frau“ antworte ich.

Ich: Tut mir leid, ich habe keine Ahnung.

Es folgt eine relativ detaillierte Beschreibung. Ich hatte wohl mit dem Typen eine Weile Kontakt und es hat sich irgendwie verlaufen. Ich kann mich beim besten Willen nicht erinnern, während er Details kennt und offensichtlich ganz angetan von mir war. Hervorzuheben ist, dass er mich nicht einmal nackt gesehen hat, wir hatten also nichts miteinander. 

Ich halte fest: Da lerne ich einen Typen kennen, der ganz gut aussieht, der nicht sofort nur an Sex denkt, mich in Hundeklamotten kennen gelernt hat, sich nach 3 Jahren genau erinnert, der angetan von meiner Person war, nicht nur von meinem Arsch und ich erinnere mich noch nicht mal.

Ich geh duschen und denke, irgendwas muss zukünftig anders laufen. Ganz echt jetzt.

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Wer ist Perle und wer die Sau?

      Löschen
    2. nachts sind alle katzen grau, da sieht man den wald vor lauter bäumen nicht..morgens dann kehr jeder vor seiner tür, denn wer anderen eine grube gräbt....

      Löschen
    3. Der Apfel fällt nicht weit vom Pferd.

      Löschen

Es darf und kann kommentiert werden. Grundsätzlich nutze ich mein Hausrecht und gebe einzeln frei.