Mittwoch, 2. November 2016

Lazy Morning



04:45 Uhr. Ich wache auf. Vor dem Klingeln des Weckers. Wenn man durch eine volle Blase anstatt durch den Wecker geweckt wird, ist das ein weiteres Zeichen, dass man älter wird. Oder eine Folge des Brenneseltees gestern. Ich will nicht aufstehen. Ein bisschen kann ich noch aushalten bevor es weh tut. Außerdem hätte ich heute länger schlafen können. Meine Putzfrau kommt um neun und ich muss ihr die Tür aufmachen. Die ist offiziell angemeldet, schreibt Rechnungen und kann daher benannt werden. Leider kann ich sie mir nur sehr unregelmäßig leisten. Daher hat sie keinen Schlüssel. Meine Putzfrau ist Brasilianerin und wenn sie neun Uhr sagt, rechne ich ab 09:30 Uhr mit ihr. In den Monaten in denen ich sie mir leisten kann, ist das für mich wie Weihnachten und Geburtstag.


Apropos Geburtstag, meine Mutter fragte mich gestern was ich mir wünschen würde. Mir ging spontan der original Hitachi Magic durch den Kopf, gesagt habe ich, dass ich ein paar elektrische Geräte erneuern muss. Sie wird wohl einen Amazon Gutschein schicken und mir zu einem Staubsauger raten.


Mir fällt ein, dass ich, falls ich so spät das Haus verlasse, bestimmt Bambi begegne. Oh Gott, außerdem ist es hell, wenn ich mit und Pest und Cholera in den Wald gehe. Hell bedeutet, dass sich dort noch andere Menschen aufhalten. Das ertrage ich nicht. Ich steh auf. Cholera auch. Sie hüpft rum und sucht ihren Fußball, während Pest an mir vorbei latscht, kurz grüßt und sich dann ins Bett unter die Bettdecke legt. In meiner überheizten Wohnung ist für ihn wohl noch zu viel Sauerstoff. Während Cholera grenzdebil am Fußball rumlutscht, schaue ich auf`s Handy.


Nachricht 1:
M: Guten Morgen (geschrieben um 05:33 Uhr).
Es ist zu früh zum antworten. Und überhaupt, hat der auch Blasenschwäche oder warum ist der schon wach?


Nachricht 2:
L: Du blöder A*** "pieeeeeeeeppppppp". Schmeiß meine Nummer weg und ruf mich nie wieder an. Hoffentlich fault Dir der "piiiiiiieeeep" ab.
Gefühlte 10 Minuten später fällt mir ein, dass wir Mädels vereinbart haben, dass wir Nachrichten, die wir diversen Kerlen gerne schicken würden, es aber nicht tun, weil es dem Gesamtkonzept nicht dient, uns gegenseitig schicken. Dann fühlt man sich befreit und hat keinen größeren Schaden angerichtet.


Ich brauche sie nachher wohl nicht fragen wie es ihr geht. Stattdessen antworte ich "hab Dich auch lieb".


Kaffee, Rechner. Dank L.s Nachricht bin ich wach genug, um mir aktiv zu überlegen, ob ich die Nachrichten im Datingportal lese. Ich beschließe, dass ich auch dafür wach genug bin.


Keine neuen Nachrichten außer einer. Eine "polizeiliche" Mittteilung, damit ich morgens auch mal was Erfreuliches zu lesen bekomme. Ich lächle, Kaffee schmeckt. Hat er gut gemacht.


Im Wald nur eine Eskalation mit einem fetten Labbi nebst brüllendem Besitzer. Ausnahmsweise haben Pest und Cholera nicht angefangen. Als ich zurück bin, macht Bambi gerade im 3. das Fenster auf. Also vorerst keine Begegnungsgefahr.


Putzfrau ist Punkt 9 Uhr da, ich bin um 09:30 Uhr im Büro. Keine größeren Katastrophen auf dem Schreibtisch.


Läuft.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Es darf und kann kommentiert werden. Grundsätzlich nutze ich mein Hausrecht und gebe einzeln frei.