Donnerstag, 10. November 2016

Dinge ändern sich....



Angeblich entwickelt man sich ja in so 7-Jahres Zyklen.

Also, was hat sich geändert in den letzten Jahren?


Ich steh früher auf, bin tatsächlich etwas disziplinierter. Neuer Job, neue Wohnung. Hobby wie immer. Pest gab es vor 7 Jahren schon in meinem Leben. Cholera nicht. Ich dusche neuerdings morgens und nicht mehr abends. Mords Veränderung. Ich war der letzte in meinem Bekanntenkreis, der Whatsapp hatte. Lange habe ich ohne durch gehalten. Irgendwann war das Gefühl nichts mehr mitzubekommen zu groß. Ich hasse schriftliche Kommunikation. Ich habe ein Talent selbst auf komplexe Fragestellungen mit einem Einzeiler zu antworten. Jedenfalls wenn ein schlichtes „ja“ oder „nein“ nicht ausreicht. Ich schaue mir den Chatverlauf mit A. an. Ich kommuniziere ihn tot. Der Bildschirm ist zu 90% mit einer grünen Sprechblase ausgefüllt. Ich verliere den Titel „Königin der Einzeiler“. Verdammt.


Und die Uhrzeiten erst. Da steht 05:15 Uhr. Eine ähnliche Uhrzeit steht bei den Anrufprotokollen. Normalerweise kommuniziere ich um diese Uhrzeit nur nonverbal, mit meiner Kaffeemaschine. Die ist übrigens kaputt und produziert nur noch braunes Wasser. Trotzdem steht auf meiner Anrufliste: Eingehender Kontakt 05:35 Uhr „SEK“ 12 Minuten 54 Sek. Wie zum Teufel kann man um diese Uhrzeit so lange kommunizieren? Also in ganzen Sätzen. In den letzten sieben Jahren hat sich also mein Kommunikationsverhalten geändert? Nicht sehr beeindruckend.


Okay, vor ein paar Jahren wusste ich, dass ich bei plötzlichen Hitzewallungen meinen Eisprung habe. Heute könnten es auch die Wechseljahre sein. Und sonst? Vielleicht habe ich den letzten Jahren viel gelernt? Meine Einstellung geändert? Ich finde Typen mit völlig einfallslosen  Nicknames immer noch doof. Wie kann man sich „msuchtwinb“ nennen? Oder ganz neu auf meiner Hitliste „Hintern-Liebhaber“, kurz gefolgt von „Dein Gebieter“. Jungs, mal ehrlich, war es so nötig als ihr euch angemeldet habt, dass euch nichts Besseres eingefallen ist?


Und erweiterte Erfahrungen? Ich müsste mal genauer drüber nachdenken, aber die Liste der Liebhaber-Typen hat sich auch nicht sonderlich erweitert. Ggf. ist nur die Kenntnis über die mögliche Ausprägung hinzugekommen. Meine armen Nachbarn. Ich erinnere mich an einen Typen, der versuchte sein Erektionsproblem damit zu kaschieren indem er mich lauthals anfeuerte. Tonfall und Wortwahl ähnlich dem Zieleinlauf eines Halbmarathons. Sagte der tatsächlich mittendrin: „ja, Baby, Du schaffst das.“ Mal abgesehen davon, dass damit der Drops endgültig gelutscht war, wieso ich? Er ist doch gefragt gewesen. Egal. Seit gestern weiß ich auch, dass man sein bestes Stück auch „Gnadenhammer“ nennen kann. Ich bin vor Lachen fast vom Stuhl gefallen. Zum Glück war C. dabei um mich aufzufangen. Also, Anzeichen von Veränderung gibt es nur in Punkto Anzahl und Häufigkeit von Alterserscheinungen. Ist irgendwie nicht so schlimm.


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Es darf und kann kommentiert werden. Grundsätzlich nutze ich mein Hausrecht und gebe einzeln frei.