Freitag, 14. Oktober 2016

Männer sind nicht multitasking-fähig



Vorab, im Allgemeinen bin ich das auch nicht. Ich kann nicht bügeln und telefonieren gleichzeitig. Bzw. wenn ich es versuche, trage ich am nächsten Tag Knitterlook und habe keine Ahnung was ich am Telefon erzählt bekommen habe. Beides kann peinlich werden.

Erfahrungsgemäß geht das bei Kerlen jedoch noch etwas weiter. Die meisten können keinen Job und Hirn gleichzeitig haben. Und da der Job für uns alle wichtig ist, immerhin ernährt er uns, muss alles andere hinten an stehen, auch das Hirn anmachen.

Für uns Frauen ist das viel einfacher. Entweder weil unsere Jobs Pillepalle sind oder, ne, sie sind Pillepalle und lassen uns mehr Raum als männliche Jobs. 

C.`s Kerl zum Beispiel. Der hat nie Zeit. Wegen seinem Job. Zugegeben, er hat echt blöde Arbeitszeiten, aber wenn man ihn hört, glaubt man von seinem Job hängt der Weltfrieden ab, oder zumindest die Rentenentwicklung. Egal was er mal wieder vermasselt oder vergisst, sie muss gefälligst berücksichtigen wie stressig sein Job ist. Sie als Frau versteht das anscheinend nicht. Das sie gerade eine Fortbildung macht bei er sie 11h außer Haus ist und danach noch 1-2h lernen muss, ist eine ganz andere Sache und nicht zu vergleichen. 

A. muss für seinen Job dringend den Kopf frei haben. Da ist einfach kein Raum für Emotionen. Das beißt sich mit seinem Job. Bei seinem Job kann man sich nicht regelmäßig melden oder zeigen, dass er an mich denkt. Dafür ist keine Zeit und kein Raum. Schon gar nicht für eine Beziehung. Ich Doofie kann das mit meinem Pillepalle-Job einfach nicht nachvollziehen. Von meinem Job hängt weder der Weltfriede noch die Klimaentwicklung ab. Da sind 60h/6 Tage die Woche doch auf der linken Arschbacke zu machen und Raum für Anhänglichkeit ist auch noch da. Das passt einfach nicht.

Meine Damen, jetzt mal ehrlich. Was erwartet ihr? Ein Mindestmaß an Verbindlichkeit? Aber das bietet doch der durchschnittliche Mann (der noch nicht verheiratet ist und 5 Kinder hat). Immerhin wollen Kerle nicht, dass wir uns mit anderen Männern treffen. Auch nicht, wenn sie sich selbst keine Zeit nehmen. Mehr Verbindlichkeit kann man nicht erwarten, wenn „Mann“ auch noch einen Job hat. Schon die Anforderung nach Kommunikation kann da ein Problem werden. Oder schlimmer die Erwartung mal auf Klärung von bestimmten Sachen. Ein solches Gespräch fordert nicht nur Zeit, sondern auch Mühe und Kraft. Diese Kraft würde dann im Job fehlen und bedeuten, dass wahrscheinlich der Weltfriede schon wieder nicht klappt. Glücklich ist, wer einen Kerl hat, der sich wenigstens zu einem kurzen Hauptsacht herab lässt, um Dinge klar zu stellen. 

Diese Aussage mit dem Weltfrieden freut wahrscheinlich die katholische Kirche. Passt sie doch gut in das Thema der weiblichen Erbsünde. Aber das ist eine andere Geschichte.

Sobald eine Frau auch nur ein Mindestmaß an Anforderungen stellt, empfindet ein Kerl sie als Klette, anhänglich oder zu emotional. Und die weibliche Erziehung tut dazu ihren Beitrag, dass wir uns tatsächlich den Schuh anziehen. Die Wahrheit ist aber schlicht und einfach: „er steht einfach nicht auf Dich“. Männer sind nämlich überhaupt nicht kompliziert. Sie sind im Gegenteil sehr einfach gestrickt. Sie sind eigentlich nur ein bisschen feige und bequem. Warum einer Frau sagen, dass man nicht auf sie steht und eine Diskussion riskieren? Oder sogar Vorwürfe? Alles doch belastend. Außerdem ist es einfach bequem jemanden zu haben, der einen ab und zu ran lässt. Gerüchteweise ist die Neuakquise echt anstrengend. Und das geht ja bei den belastenden Jobs nicht. Da ist es einfach viel leichter Dinge zu sagen wie „es ist mehr als Sex.“ Klappt übrigens super. Wegen der oben erwähnten weiblichen Erziehung. Die bringt uns nämlich dazu, sofort mehr rein zu interpretieren als gemeint ist. 

Meine Erfahrung sagt, dass ein Kerl, egal wie verschlossen er wirkt, durchaus in der Lage ist, Dinge klar zu formulieren. Außerdem sind sie Kämpfer und wenn sie was wollen, gehen sie mit dem Kopf durch die Wand. Wenn sie verknallt sind, dann haben sie Zeit, dann melden sie sich und dann formulieren sie es auch. Alles andere läuft auf nichts anderes hinaus. Sie brauchen nicht mehr Zeit um sich zu öffnen oder sich sicher zu fühlen. Fakten? J. hat keine Zeit mal mit L. außerhalb der eigenen vier Wände was zu unternehmen, hängt aber ständig mit seinen Kumpels auf Wochenendtrips rum. A. reagiert nur, wenn es um die Aufforderung nach Geschlechtsverkehr geht, hat aber genug Zeit sich noch eine Ische zu suchen. Auf Nachfrage haben natürlich beide in verschiedenen Varianten ihren Job vorgeschoben. Multitasking geht einfach nicht.

Mädels, hört auf zu interpretieren und genügsamer zu sein. Egal wie ihr das Kind nennt, Beziehung, Freundschaft plus oder Liebschaft. Ein Kerl der euch wirklich mag wird das deutlich und unmissverständlich zeigen und auch formulieren. Bei allem anderen muss es ganz einfach heißen: er steht einfach nicht auf Dich.


Kommentare:

  1. Es ist immer die Grenze die man fürchten selbst setzt. Wenn man genau hinhört bzw hinschaut, sind Männer ehrlich.Wir interpretieren es oft fehl. Da ist der Fehler.

    AntwortenLöschen
  2. https://www.youtube.com/watch?v=c_1-nbfRzO0&list=PLa89ZNlvhnqLX6ikeUhxUqU8eWrgWmr54

    bei 0:53:00

    Ich liebe dich nur, wenn du bist, wie ich es von dir verlange. Wenn du tust, was ich von dir haben will. Wenn du denkst, was ich denke. Wenn du fühlst, was ich fühle. Mit anderen Worten, wenn sich möglichst viel von deiner Insel, mit möglichst viel von meiner Insel überschneidet. Dann mag ich dich! Darin liegt ja aber nicht die Kunst.

    Die gute Vera, so schade das sie tos ist!

    AntwortenLöschen

Es darf und kann kommentiert werden. Grundsätzlich nutze ich mein Hausrecht und gebe einzeln frei.