Mittwoch, 7. September 2016

Cholera: Springbock-Todesstern-Hybrid



Cholera hat heute Geburtstag. Sie wird 6 Jahre alt und sollte daher langsam vernünftig werden. Sie hat den Antrag geprüft und abgelehnt. 

Als heute Morgen der Wecker klingelte war sie, wie immer, ausgesprochen fit und gut gelaunt. Alle meine Hunde haben gelernt, dass es eine blöde Idee ist, mich vor dem ersten Kaffee zu nerven. Cholera wird es nie lernen. Aber sie ist ja auch kein Hund, sieht nur aus wie einer.

Also rannte sie durch die Wohnung während ich versuchte meine Kaffeemaschine zu finden. Dabei entdeckte sie ihren Fußball, hüpfte mit allen Vieren hoch, Richtung Fußball, trifft den mit den Vorderpfoten und dieser springt mir daraufhin an den Kopf. Cholera strahlt als ob sie Fliegenpilze gegessen hat. Ich nicht.

Auf der ersten Gassirunde schießt sie plötzlich los, stoppt einen Millimeter vor dem Nachbarshund und macht „Waaauw“(Todesstern). Der Nachbarspudel sieht aus als ob er einen plötzlichen Herztod erleidet, Cholera hüpft mit Fliegenpilzgesicht immer mit allen Vieren gleichzeitig um ihn rum (Springbock). Ihre absoluten Lieblinge sind Labradore. Die verstehen ihre Sprache zwar auch nicht, sind aber dumpf genug es auszuhalten. 

Im Gegensatz zu Pest hat sie eine recht robuste Konstitution. Die regelmäßigen Tierarztbesuche resultieren eher aus ihrem Lebensmotto: „man kann jedes Problem mit Kraft und Geschwindigkeit lösen.“ So empfindet sie Stacheldraht im Gelände als wenig hinderlich, schlägt sich Zähne aus und verursacht die ein oder andere Platzwunde und blaue Flecke. Cholera hat mich viel Ruhe und Demut gelehrt. Wenn ich mich aufrege, regt sie sich bestimmt 10x so dolle auf, schreit hysterisch und zack, wieder ein blauer Fleck mehr. Dank Cholera war ich mehr als einmal in Erklärungsnot warum ich überall blau und grün bin. Inzwischen ignoriere ich die verständnislosen Blicke bei der Aussage „war der Hund.“ Zu ihrer Ehrenrettung muss ich sagen, dass sie sehr fleißig ist. Während der Pascha Pest auf dem Sofa liegt, trägt sie wesentlich zum Haushaltseinkommen bei. Ist halt doch ein Mädchen und damit insgesamt recht brauchbar. Happy Wurfday, irrer Köter.


1 Kommentar:

  1. möge es Fußbälle regnen für sie.Auf weitere mindestens 6 Jahre

    AntwortenLöschen

Es darf und kann kommentiert werden. Grundsätzlich nutze ich mein Hausrecht und gebe einzeln frei.