Freitag, 5. August 2016


SEK vs. Blümchensex


Eigentlich wollte ich noch mal so eine richtige Abrechnung zu Magdeburg schreiben. So mit ausschweifenden Erklärungen zur heutzutage notwendigen „hands on Mentalität" von Führungskräften etc.

Ich spar mir das auf.

Stattdessen schreibe ich mal was über das/den SEK. Immerhin haben wir uns vor fast genau 10 Monaten kennen gelernt und reden immer noch miteinander. Ein deutliches Zeichen, dass er emotional mindestens so verkorkst ist wie ich. Wir treffen uns mal mehr, mal weniger. Hat verschiedene Gründe. Einer der Gründe ist, dass er sexuell etwas unflexibel ist. Damit das Ganze hier nicht Ü18 wird, versuche ich den Sachverhalt mal in einem jugendfreien Bild zu beschreiben.

Ersetzen wir mal sexuelle mit kulinarischen Vorlieben.

Das SEK steht auf Grillen. Und zwar am besten Spareribs. Scheiss auf Beilagen oder so. Salat dazu? Öhrgs. Wenn man ihn stressen will, redet man vom vegetarischen Essen. Oder low fat. Ich glaube Salat ist das einzige, was ihn wirklich gruselt. Nun, jetzt bin ich alles, nur kein Vegetarier, grillen ist cool, aber ausschließlich? Nope.
Also, wenn ich mal wieder das Gefühl habe, ich müsste mich ausgewogener ernähren, sinkt die Frequenz unserer Treffen. Ebenso, wenn ich mir den Magen verdorben habe.

Das Schöne am SEK ist, dass ich ihm einfach sagen kann, wenn ich keine Lust auf Sparerips habe. Ich muss mich weder rechtfertigen, noch versucht er mir die Vorzüge einer fleischlastigen Ernährung schmackhaft zu machen. Sehr angenehm.

Unser Deal lautet eindeutig: „ich will gar nicht wissen, wie Du Deinen Kaffee trinkst". Nach 10 Monaten weiß ich es tatsächlich nicht. Trotzdem stellt sich nach dieser Zeit natürlich eine gewisse Vertrautheit ein. So kann ich relativ locker auch mal was von anderen Kerlen erzählen, ohne dass er komisch wird. Ansonsten ticken Männer ja gerne nach dem Motto, dass sie sich selbst bitte nicht festlegen, aber die Frau natürlich ihn als Alleinherrscher des Schlafzimmers betrachten soll. By the way ist das Thema „ja, natürlich bist Du der beste Liebhaber den ich je hatte" bei Männern echt beachtenswert. Sehr manipulativ, aber effektiv. Das ist aber eine ganz andere Geschichte.

Zurück zu meiner Beziehung zum SEK. Neulich habe ich ihm fast gesagt, dass wir ja genau genommen eine Beziehung haben. Nur halt eine, die nicht in das übliche Verständnis fällt. Meine Freundin Wikipedia sagt zum Thema Beziehung:


"Eine Liebesbeziehung (kurz: Beziehung; auch: romantische Beziehung) ist ein emotional und sexuell intimes Verhältnis zwischen zwei Personen, das durch gegenseitige Liebe und erotische Anziehung, durch Mitfühlen, Interesse und Fürsorge geprägt ist. Liebe kann in einer Liebesbeziehung als Verliebtheit oder Leidenschaft, aber auch als stille innige Zuneigung in Erscheinung treten.[1] Liebende sind einander in wechselseitiger empathischer Aufmerksamkeit zugewandt (Rapport), einer Form von Umgang, die Wohlgefühl, Behagen und Harmonie hervorbringt und ähnlich wie die frühe Eltern-Kind-Beziehung in Vertrauen und Bindung einmündet.[2]"


Hätte ich es gesagt, hätte er ein Gesicht gemacht, als ob er 3 Tage keinen Stuhlgang gehabt hätte.

Als ich ihn kennen gelernt habe, war ich fest davon überzeugt, dass er verheiratet ist. Treffen 18:30 Uhr. Er ist immer auf die Sekunde pünktlich. Immer! Spätestens um 20:30 Uhr (auch pünktlich!) leichte Nervosität seinerseits. Wahrscheinlich zieht um die Uhrzeit eine gewisse Ausrede nicht mehr. Außerdem wird zeitig gegessen. Mir war`s wurscht. Ich habe auch nie gefragt. Würde aber sein Sparerips-Fetisch erklären. Seine Frau macht zu Hause wahrscheinlich nur Bio-Vollkornkost.

Unsere erklärte Nicht-Beziehung hat Höhen und Tiefen. Gestern konnte ich mich, nachdem ich Magdeburg raus geworfen hatte, gerade noch zurück halten ihn anzurufen. Außerdem habe ich bei unserem letzten Treffen mit Schrecken festgestellt, dass ich ihn inzwischen, im positivsten Sinne, unter 1000 Männern am Geruch erkennen würde. Ebenso an der Art wie er mich anfasst. F***! Und damit es endgültig spooky wird, nahm er mich salatmäßig in den Arm und meinte, ich hätte die ganzen Vollpfosten nicht verdient. Außerdem war er 10 Minuten zu früh da.


Uhhhhhhhhh…Spooky! Echt schade, dass er kulinarisch nur auf quick&dirty steht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Es darf und kann kommentiert werden. Grundsätzlich nutze ich mein Hausrecht und gebe einzeln frei.