Samstag, 13. August 2016



Magdeburg minnt zur Jeopardy Melodie

Am Mittwoch rief Magdeburg an. In Höchstform. Hat wohl doch gemerkt, dass er irgendwas falsch gemacht hat. Weil er aber ist wie er ist, reicht ein normales minnen ja nicht. Immer schön die extra Klasse. Andere Kerle stehen mit Gitarre vor dem Balkon, im übertragenen Sinne. Magdeburg fährt gleich mit einer ganzen Blaskapelle vor. Verbildlicht lief das so ab:

M.: Hey, meine Schöne!

Die Blaskapelle nimmt Aufstellung. Er vorweg den Dirigierstab schwingend.

Ich: Die korrekte Anrede lautet „Oh Du Strahlende, Beherrscherin des Universums und der angrenzenden Planeten.“
M.: Ich liebe Deinen Humor.

Kapelle marschiert was das Zeug hält, er schmeißt den Stab in die Luft und fängt in auf.

M.: Was machst denn gerade?
Ich: Bin auf der A20. Termin in Meck.-Pom.
M.: Oh, dann fahr ja vorsichtig!

Die Kapelle gibt ihr Bestes. Sie marschieren synchron im Kreis. Er immer mit einem dicken Grinsen vorweg!

Ich: Mh.
M.: Weißt Du, wenn Dir was passiert, dann erfahre ich das ja nur ganz schwer.

Die Knie der Marschierenden fliegen im exaktem 90° Winkel in die Höhe. Die Bläser geben alles.

Ich: Stimmt, Deine Nummer ist nicht als „in case of emergency“ eingespeichert.

Kurze Irritierung. Vor Schreck wäre ihm fast der Dirigierstab aus der Hand gefallen.

M.: Also, wenn Dir was passiert, dann sollte das wissen. Ich hole dann Deine Hunde und kümmere mich um sie.

Die Musik hat den absoluten Höhepunkt erreicht. Die Bläser blasen, die Becken knallen zusammen, die Knie fliegen in die Luft.


(Zur Erinnerung, Magdeburg hat es letzte Woche noch nicht mal geschafft mich im Küchendrama zu unterstützen und da hätte er nur mit mir essen gehen müssen oder so.)

Ich: Pest und Cholera haben Patentanten.

Der Dirigierstab den er eben in die Luft geworfen hat, fällt zu Boden. Er hört auf zu marschieren und schaut leicht perplex. Die Kapelle ist verwundert, spielt aber irgendwie weiter.

M.: Ich würde mich ganz toll um die beiden kümmern.
Ich: Du hast noch nicht mal Zeit für Deinen eigenen Hund.

Die Blaskapelle spielt ohne Dirigenten inzwischen recht schräg. Marschiert wird auch nicht mehr.

M.: Ja, aber ich würde mich wirklich ganz liebevoll um die beiden kümmern.
Ich: Pass auf, es gibt zwei Möglichkeiten, wir belassen es dabei oder wir führen die Tage mal in Ruhe ein längeres Gespräch. It`s up to you.

Die Kapelle läuft durcheinander, Menschen krachen zusammen. Chaos.

M.: Äh ja, sollten wir. Telefon oder persönlich?

Die Musik ist verstummt. Die Verletzten werden weg getragen.

Ich: Wie Du magst, Hauptsache nicht zwischen Tür und Angel.
M.: Ja klar, ich melde mich und wir vereinbaren was.

In meinem Hirn wird automatisch sofort die Jeopardy Melodie abgespielt. Brav auf das Warten was da kommt, oder auch nicht.

Es ist Samstag. Außer Whatsapp mit gefühlten 5000 Emojis und belanglosem Zeug kein Terminvorschlag. Sollte ich im sagen, dass die Jeopardy Musik keine Endlosschleife ist? Irgendwann ist die Zeit abgelaufen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Es darf und kann kommentiert werden. Grundsätzlich nutze ich mein Hausrecht und gebe einzeln frei.