Donnerstag, 25. August 2016

Kachelmann-Alarm


Dass ich so häufig von ehemaligen Dates angeschrieben werde, liegt mitnichten an mir. Das hat wirklich gar nichts mit mir zu tun. Es liegt eher an einer typischen, männlichen Verhaltensweise, die ich vielleicht irgendwann mal erläutere. Wir halten nur fest, ich bilde mir nicht ein, dass ich so ein Knaller bin, dass die Typen von mir nicht los kommen.

Trotzdem scheint es, seit die Sonne wieder scheint, schlimmer zu werden. Abgesehen von Jeopardys obligatorischer Mail „ich habe Dich noch nicht aufgegeben blabla", schrieb mich die Tage doch allen Ernstes ein Kerl, den wir hier mal Saarbrücken nennen, wieder an.

Der war echt der Oberknaller. Ich weiß bis heute nicht, ob ich lachen oder weinen soll, dass der mich für so verblödet hielt. Aber fangen wir von vorne an.

Saarbrücken, mittel hübsch, mittel groß, aber ein recht passabler Gesprächspartner. Wir hatten 3 oder 4 Dates. Ein Kennzeichen von Saarbrücken war, dass er jedes Wochenende weg war. Nein, nicht irgendein Hobby, sondern halt in Saarbrücken. Wenn er in Saarbrücken war, war er telefonisch nicht erreichbar, auch nicht über Whatsapp. Zu keiner Zeit! Nur ab ca. 22:30 Uhr kamen dann haufenweise, stark sexuell angehauchte Nachrichten. Aber Anrufe hat er ignoriert. Der Kerl hat ernsthaft versucht mir weiszumachen, dass er seine Eltern dort jedes Wochenende besucht. Jedes! Ne, ist klar Püppie.

Eigentlich ist es echt eine Frechheit, dass der mich für so blöde hielt. Selbst als ich meinte, ich hätte eh keinen Lust auf eine ernsthafte Beziehung und es sei mir nicht wichtig, ob er verheiratet ist, wollte er auf seiner Geschichte beharren.

Als er mir dann noch mit Wünschen kam wie ich mich anziehen sollte, wenn ich ihn „empfange" war`s mir endgültig zu blöd.

Ich habe seine Frage, ob wir uns nicht mal wieder sehen wollen blabla noch nicht beantwortet. Vielleicht schreibe ich ihn, dass ich leider nur an den Wochenenden Zeit hätte. Oder das er als „Kachelmännchen" einfach zu wenig auf der Pfanne hat. Mal sehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Es darf und kann kommentiert werden. Grundsätzlich nutze ich mein Hausrecht und gebe einzeln frei.