Freitag, 19. August 2016

Don`t



Jeder kennt das, wenn man sich getrennt hat, egal ob große oder kleine Liebe, Affäre oder Liaison, ist die Impulskontrolle überdurchschnittlich gefordert.

Jeder kennt den Impuls zum Handy zu greifen und diverse Nachrichten an ihn zu schreiben. Da die Ratio es verbietet, sitzt man also den halben Tag wie Falschgeld rum, starrt grenzdebil auf`s Handy und fühlt sich als ob man auf Entzug ist. Je nach Tagesform und Trennungsgrund schreit alles in einem Nachrichten in der folgender Bandbreite zu tippen:



  1. Heulen und flehen. Alles zurücknehmen und um Verzeihung betteln

  2. Argumente aufzählen, warum der Schlussstrich nicht gerechtfertigt ist

  3. Beschimpfungen los werden, welche im öffentlich rechtlichen Fernsehen mit Piep-Tönen überspielt werden




Jetzt kann man sich in dieser Situation natürlich Boxhandschuhe anziehen, die eine Handybenutzung unmöglich machen, ist aber auch irgendwie albern. Man könnte auch endlich mit Sport anfangen und sich körperlich so fertig machen, dass der Schmerz alles andere übertönt oder oder oder

Auf gar keinen Fall sollte man in dieser Situation in Schlumpersachen auf dem Sofa sitzen und noch viel weniger Alkohol trinken und suizidgefährdende Musik hören. Und zwar auf gar keinen Fall! Never!

Und falls das doch passiert, dann schreibt euch Folgendes hinter die Löffel:

Wenn solche Nachrichten so dringend raus müssen, dann schickt sie nicht an ihn, sondern an eure beste Freundin/euren besten Freund. Dann hat die Seele Ruhe und ihr habt euch nicht blamiert. Aber, und jetzt kommt das aller Wichtigste:

Vergesst nicht eure Freundin/eurem Freund Bescheid zu geben. Ansonsten kann es in dieser Freundschaft morgens um 6 zu erheblichen Disharmonien kommen.



 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Es darf und kann kommentiert werden. Grundsätzlich nutze ich mein Hausrecht und gebe einzeln frei.