Montag, 19. Februar 2018

Alles hat ein Ende...

Als erwachsene, einigermaßen realistische Frau weiß man natürlich, dass Liebschaften auf einem gewissen Level eine begrenzte Halbwertszeit haben. Irgendwann  kommen Gefühle einseitig oder gegenüber einem unbeteiligtem Dritten auf oder oder oder.


War mir klar, trotzdem ist es doof. Es betrifft wohl meine herrlich unkomplizierte und beschwingte Liaison mit Herrn Rosenbaum. Blöd.


Herr Rosenbaum ist ja liiert. Find ich gut, denn so ist jeder Gedanke an eine partnerschaftliche Beziehung vom Tisch. Seine Freundin weiß Bescheid und ist sowieso mal schlappe 20 Jahre jünger als er und somit 15 Jahre jünger als ich. Außerdem ist sein Leben und mein Leben nicht kompatibel und das liegt nicht nur an seiner Fellallergie. Ich habe es die letzten 9 Monate herrlich geschafft mich abzugrenzen und einfach den Moment mit ihm zu genießen. Für mich war es das, was diese Affäre, Liebhaberei auszeichnete. Unkompliziertheit und Leichtigkeit des Seins. Wir haben mehr als regelmäßig Kontakt, fast täglich kommt ein guter morgen Gruß. Wenn nicht, wundert sich niemand oder stellt gleich das Gesamtkonzept in Frage.


Zudem wir bis an die Kotzgrenze romantisch und kitschig sind. Wir nennen uns "meine Sonne, mein Herz, mein Morgenstern" und weiteres Groschenromanzeugs. Ein kurzer Herzerwärmer und dann geht jeder seiner Wege.


Seit ein paar Wochen findet Herr Rosenbaum es allerdings eine gute Idee, wenn ich seine Freundin mal kennen lernen würde. Am besten im Zuge einer einschlägigen Veranstaltung nebst gemeinsamer Aktivität auf derselben. Ich kann es schwer beschreiben, aber dazu habe ich mal so gar keine Lust. Egal wie nett die Tante ist. Bis jetzt konnte ich das recht charmant umgehen, da er ja keine Dumpfbacke ist und sie nicht einfach mitbringt. Na ja, bis jetzt halt. Freitagabend die "zauberhafte" Nachricht, dass er und sie auf eine dieser Partys erscheinen werden und das ja ganz toll ist. Ich finde die Idee so toll, dass ich mir ernsthaft überlege spontan zu menstruieren, aber leider leider freue ich mich seit Wochen auf die Party. So oft gehe ich nun mal nicht weg und ich kann am nächsten Tag ausnahmsweise ausschlafen. Okay, ich kotze. Und ja, die Dame ist im allgemeinen als extrem zickig bekannt mit Hang zu Eifersuchtsszenen. Das ist ja auf so Partys ganz angebracht. Örghs. Ende vom Lied, ich konnte ihr weitgehend aus dem Weg gehen und auch deutlich verhindern, dass es dazu kommt, dass sie und ich gleichzeitig auf den gleichen 5qm nackt sind. Herr Rosenbaum teilt mir 2 Tage später darüber sein Bedauern mit. Ich habe nicht das Gefühl, dass das Bedauern auch von ihr aus geht. Von mir auch gar nicht.


Zu Weihnachten hat er mir unaufgefordert ein Geschenk geschickt. Ein sehr besonderer Roman. Ich hatte Pipi in den Augen vor lauter Romantik. Und das ist mir jetzt nicht so in die Wiege gelegt, also die romantische Ader. Er schreibt mir, dass er seiner Freundin exakt das gleiche Buch geschenkt hatte. Boah, Kerle raffen das echt nicht. Für ihn war das besonders romantisch, für mich als Frau wanderte das Buch ungelesen sofort in die "kann weiter verschenkt werden Kiste."


Heute morgen erwischte ich mich bei dem Gedanken "wir müssen reden" und sind damit am Kern des Problems. Das ist nicht der Plan, nicht das Konzept. Reden bzw. das Bedürfnis nach einem solchen Gespräch riecht nach "kompliziert." Das will ich nicht. Wir werden sehen, ob und wie das weiter geht.....

Donnerstag, 15. Februar 2018

Red Line - being not my valentine

Als ich das Date ausgemacht hatte, hatte ich das Ding mit dem Valentinstag nicht auf dem Schirm. Klar, kaum hatte ich zugesagt, eröffneten sich einige andere Verabredungen bei denen ich gewusst hätte, dass sie lustig werden, aber ich bin wie ich bin und zugesagt ist zugesagt.


Blöd halt, dass es mit dem Vielschreiber war. Nachdem ich ihm deutlich gesagt hatte, dass mich sein Kommunikationsbedürfnis erschlägt war erfrischende Ruhe auf dem Kanal. Da dachte ich halt, er hat eine Chance verdient. Bringt ja Nichts, wenn ich gleich jedes Mini-Fehlverhalten dramatisiere. Ich meine so ganz rund laufe ich ja auch nicht.


Die Rahmenvereinbarung:
Treffen 18:30 Uhr in einem hübschen Restaurant. Da das bei mir in der Nähe ist, schickt er kurz bevor er da ist eine Nachricht, dann mach ich mich los.


18:20 Uhr: Ich sitze in meiner anerzogenen Pünktlichkeit mit Handy in der Hand aufgehübscht in meiner Küche.


18:45 Uhr: Ich wechsle auf`s Sofa und fange an den Film weiter zu gucken, den ich vor ein paar Tagen angefangen habe.


19:00 Uhr: Ich bin so eingesackt auf meinem Sofa, dass ich gar keine Lust mehr habe in die Kälte zu gehen.


19:15 Uhr: ich schreibe ihm eine Nachricht.


Ich: 45 Minuten zu spät ohne jede Zwischenmeldung. Ich geh jetzt in die Badewanne. Dir einen schönen Restabend.
Er: Ich habe keinen Parkplatz gefunden.
Ich: 45 Minuten?
Er: Ja, sorry, mach`s wieder gut. Aber die Strecke dauerte doch länger als gedacht.
Ich: 45 Minuten? Normalbürger benachrichtigen den Wartenden.
Er: Mach ich ungern beim Autofahren.
Ich: Du hast ein Auto und einen Führerschein. Weißt aber nicht, wie man kurz anruft oder eine Sprachnachricht schickt?
Er: Ich stand voll im Stau.
Ich: Da kann man super jemanden eine Nachricht schicken.


Ende vom Lied, ich in der heißen Badewanne und heute super ausgeschlafen. Nein, ich bin nicht los. 45 Minuten Verspätung ohne eine Nachricht ist ein nogo. Zudem es mal wieder merkwürdig ist, dass seine Antwort erst kam als ich schrieb, egal.


Ich bin Ü40. Früher wäre ich los, immerhin ist er jetzt da und blabla, muss er wieder heim fahren, jetzt denk ich "nö". Mag den gar nicht mehr kennen lernen und ich hab mehr vom Abend in der Wanne.


Das übertreten meiner persönlichen "roten Linien des zwischenmenschlichen Umgangs" hat Konsequenzen. Gutes Gefühl das durchzuziehen.



Freitag, 9. Februar 2018

spontane Re-Union mit dem imaginären Ex

Ich hab ja da diesen Typen in der Pipeline der mir immer gruseliger wird. Gestern hab ich beschlossen, dass er wohl die Tage eine Nachricht bekommen wird, dass ich es noch mal mit meinem Ex versuche.


Ja ich weiß, gar nicht die feine Art, aber irgendwas sagt mir, dass er bei einem normalen Korb komisch werden würde.


Gruselfaktor Nummer 1:
Aufgrund seines Jobs und meines Hobbys haben wir extrem viele Schnittstellen im Bekanntenkreis. Normalerweise sollte das ein vielversprechendes Zeichen sein, aber diesen Typen habe ich auf einem Erwachsenenforum kennen gelernt und ich habe so gar keinen Bock darauf gewisse Teile meines Lebens miteinander zu vermischen. Außerdem hat er auch gleich tausend Bilder von sich und den gemeinsamen Bekannten geschickt. Und überhaupt habe ich schon zu viel Blödsinn erlebt. Wenn es nicht klappt, egal wann und aus welchem Grund, habe ich keine Lust, dass da ein gekränktes Ego Dinge rum erzählt. Vielleicht bin ich da aber auch zu paranoid?


Gruselfaktor Nummer 2:
Nachrichten Overflow. Ich hab`s extra nochmal rekapituliert. Mittwoch schreib ich morgens, ich würde mich im Laufe des Tages melden sobald ich eine Übersicht über meine Termine habe. Bis 14:00 Uhr von ihm 8 Nachrichten mit sinnlosem Inhalt. Abends machen wir ein erstes Date für nächste Woche aus. Ich beende die Kommunikation mit "ich geh mal offline". Als ich morgens aufwache 12 Nachrichten von ihm. Nein, nicht weil er keine Zeilenumbrüche macht, sondern so ca. alle 30 Minuten eine Neue. Das stresst mich.


Natürlich überlege ich mir, ob es nicht sinnvoller ist einfach mal in Ruhe den Typen real kennen zu lernen, aber mir ist ehrlich gesagt die Lust vergangen. Seit 2 Tagen habe ich bei WhatsApp die Lesebestätigung ausgeschaltet, weil mich seine Nachrichten stressen. Zarte Hinweise hat er nicht verstanden, also gestern die Breitseite, dass ich mich ob seiner vielen Nachrichten erschlagen fühle. Kurzes "sorry" und endlich Funkstille. Heute morgen hab ich 2h gezögert und ihm dann eine Höflichkeitsnachricht geschickt. Antwort kann nach 1 Sekunde. 2 Zeilen, 8 Emojis. Örghs.


Ich merke das Date wäre nur Höflichkeit, aber ich habe ihm wegen Punkt 1 noch nicht ein Gesichtsbild geschickt und ich glaube das ist mir lieber so. Klar kann er rausfinden wer ich bin. Vorname, Hobby und Hunderasse bei den gemeinsamen Bekannten, alles Infos womit er ruckzuck weiß wer ich bin. Mein Bauchgefühl befürchtet, dass er das schon getan hat. Und mein Stalker-Alarm geht irgendwie bei dem Typen los. Ich kann`s nicht rational begründen, aber mein Nackenfell sträubt sich.


Also, wie einem Typen einen Korb geben, der eindeutig mehr als bedürftig ist, vor dem ersten Treffen schon ein Großteil seiner unerfüllten Hoffnungen auf mich projiziert und von dem ich nicht will, das er komisch wird?


Mir ist da echt nur eingefallen, dass ich es urplötzlich und unerwartet noch mal mit dem Ex versuche. Ein Korb wegen simplen Desinteresse könnte ihn so kränken, dass er Blödsinn macht, ein anderer, neuer Kerl arg in seinem Ego kränken. Auch das bringt komische Typen auf sehr merkwürdige Ideen.
Ich mag das nicht, diese Ausreden. Ich mag`s klar, deutlich und straight.


Ergo, wenn mein Gegenüber mich schon vor dem ersten Date dazu bringt über Verhaltensweisen nachzudenken, die nicht zu mir passen, ist es ein totgeborenes Kind. Oder?


Anregungen?
Ideen?

Donnerstag, 8. Februar 2018

Produkttest Womanizer Pro


Wenn verschiedene Faktoren gleichzeitig aufeinander treffen, ergibt sich da oft nichts Gutes draus. Im aktuellen Fall Eisprung und eine ausnahmsweise relativ ruhige Arbeitswoche. Schon alleine einer dieser Faktoren hat mich in der Vergangenheit zu der ein oder anderen sinnbefreiten und blöden Aktion gebracht, beide gleichzeitig enden meist in einer katastrophalen Übersprunghandlung.

Aber man wird ja älter und lernt scheinbar aus der einen oder anderen Erfahrung. So konnte ich mich gestern mit Müh und Not davon abhalten den Typen, der mir schon vor dem ersten Date immer gruseliger wird zu einer spontanen Kissenschlacht einzuladen. Mein Bauchgefühl sagt mir untrüglich, dass es a) nicht gut geworden wäre und b) ich Wochen gebraucht hätte den Typen wieder los zu werden. Ich meine wir reden von einem Kerl, der es schafft, wenn ich ihn abends schreibe, dass ich jetzt mal offline bin bis morgens um 5 12 Nachrichten an mich zu schicken. Davon kommen mindestens 10 auf meine Top Ten Liste „how to be unsexy“. Einer dieser Knaller war ein Bild seines Schlafzimmers in 80`er Jahre Jugendzimmerstils mit Teddybär auf dem Bett. Ich meine es gibt immer wieder Kerle die mir aus unerfindlichen Gründen ein Bild ihres Schlafzimmers schicken, meist mit verspiegelter Decke, Andreaskreuz oder sonstigem Zeug das ich so erotisch wie eine tote Qualle finde, aber Holzfurnier Jugendzimmer mit Kuscheltieren schlägt echt alles. Da wäre mir sogar ein Dick Pic lieber gewesen. By the way, heute Morgen um kurz vor 6 schickt „der Schmock-aka SEK-aka die Polizei“ eine Nachricht, dass er nach einer längeren Reise wieder in der Stadt wäre. Ein Google Standort keine 2km meiner Wohnung entfernt. Ich koche. Das kommt so ca. 12h zu spät Du Pfosten. Ein Eisprung dauert ja nicht ewig.

Ein keiner Exkurs für die mit der weiblichen Biologie über 40 nicht so ganz eingeweihten:

Der Eisprung ist eine kurze Phase innerhalb des weiblichen Zyklus in dem Frauen zu besonderer sexueller Aktivität neigen. Studien belegen, dass sich Frauen in dieser Phase aufreizender zeigen als sonst.

Anmerkung: das wird ab 40 besonders krass. Und wenn man dann noch keine Kinder hat, scheint der ganze Hormonhaushalt nach sinnloser Vermehrung zu schreien.

Egal, ich schweife ab. Gestern war`s also soweit und natürlich wenig zu tun im Büro damit ich das auch voll mitbekomme. Und ganz klar, weil das Leben eine Bitch ist, keiner meiner Jungs in greifbarer Nähe. Nicht gut, gar nicht gut. Ich lasse vor meinem inneren Auge die ganzen Pleiten, Pech und totalen Pannen abspulen, die ich in den letzten Jahren in solchen Situationen verzapft habe. Oft sehenden Auges. Hilft! Bis mir einfällt, dass mein heißgeliebter Hitachi Magic nach einem Kabelbrand in einer schwäbischen Sparlaune nur durch ein billiges Nachahmerprodukt ersetzt wurde. Dieses kommt bei weitem nicht an das Original ran und würde in meinem Ausnahmezustand alles verschlimmbessern. 100 Öken kostet das Original und ist im normalen Einzelhandel eigentlich nicht zu finden. Selbst mit Amazon prime wäre mir frühestens Freitag geholfen. Bis dahin habe ich schon 3-7 Blödheiten begangen. Doof.  

Aber ich werde offensichtlich langsam weise und fahre auf dem Heimweg an ein großes, einschlägiges Einzelhandelsgeschäft ran und erwerbe für den Preis eines Hitachi Magics einen Womanizer pro. Hab ich schon gutes gehört und auch mal am Rande selbst gute Erfahrungen gemacht.

Mein Fazit: gut, dass man den über USB aufladen kann und er kabellos läuft. Alleine die Erinnerung an den Kabelbrand im Magic (Ruhe in Frieden), macht mich immer noch sehr traurig. Zudem das Gerät sehr handlich ist und optisch so gar nicht von Laien als Sexspielzeug identifiziert werden kann. Sieht eher wie ein Barcodescanner aus. Von mir aus sollen sich Besucher, die das zufällig sehen lieber fragen warum ich einen Barcodescanner brauche als sich vorzustellen wie ich mich mit mir selbst amüsiere. Außerdem läuft er unglaublich leise. Selbst in den hellhörigsten Hotels wäre das Geräusch, welches vom Gerät selbst ausgeht nicht zu identifizieren oder überhaupt zu hören. Für andere Geräusche die indirekt durch das Gerät entstehen kann ich das nicht garantieren. Ich persönlich brauche damit etwas länger als mit dem Hitachi, aber nicht so endlos lange wie mit dem Nachahmerprodukt. Danach ist nichts überreizt oder ähnliches.

Insgesamt wird auch der Womanizer nicht an den Hitachi ran kommen, schlägt den Billigmagic aber um Längen und ist eine nette Abwechslung, die ich mir auch gut als Integration in mehrpersonige (also mehr als ich) Aktionen vorstellen kann.

Ich habe definitiv in meinem Leben schon mehr Geld für weniger sinnvolle Dinge ausgegeben. Heute bin ich schon viel entspannter.

P.S. auch hier empfehle ich den Kauf des Originals und nicht des Nachahmerproduktes. Das wäre an der falschen Stelle gespart.  

 

Mittwoch, 7. Februar 2018

Daenerys of the House Targaryen, the First of Her Name, The Unburnt, Queen of the Andals, the Rhoynar and the First Men, Queen of Meereen, Khaleesi of the Great Grass Sea, Protector of the Realm, Lady Regnant of the Seven Kingdoms, Breaker of Chains and Mother of Dragons


Grundsätzlich habe ich nichts gegen ein bisschen Bewunderung. Außerdem mag ich Männer, die zu Ihren Gefühlen und Gedanken stehen. Mir ist dieses Taktieren und strategische Handeln zu wider wenn man sich kennen lernt. Dieses sich bedeckt halten, sich zurück halten und erstmal abwarten, ob alles auf Gegenseitigkeit beruht. Führt meiner Erfahrung nach zu Nichts. Im Zweifelsfall halten sich beide zurück und interpretieren das gegenseitig als nicht allzu großes Interesse und ziehen sich dann zurück. Klar, ein Korb ist nicht schön, aber was hat man zu verlieren, wenn man seinem Gegenüber zeigt und sagt, dass man begeistert, verknallt, angetan oder was auch immer ist?

Aber auch hier gibt es Grenzen. So gerne ich Männer mag, die Gefühle aussprechen und aus der Deckung kommen, so kann auch das einen „touch too much“ werden.

Ich erinnere mich an einen Verflossenen, der wirklich sehr verliebt war. Eines Morgens saß ich völlig verrotzt und erkältet mit Kaffee am Frühstückstisch und er strahlte mich an und meinte: „Du bist so schön wenn Du müde bist.“ Der Kaffee verteilte sich daraufhin von meinem Mund quer über die Tischdecke. Im Sommer war ich drei oder vier Mal mit einem Typen unterwegs. Beim letzten Date landeten wir in einer Kneipe mit abgrundtiefe schlechter und spießiger Live-Musik. Ich hatte schon vorher ein nicht formulierbares komisches Baugefühl und an dem Abend ging mir ein Licht auf. Egal was ich erzählte, der Typ strahlte mich an und bewunderte mich. Lobte alles was ich machte und erwähnte immer wie toll ich doch bin. Wahrscheinlich hätte ich auch von der Konsistenz des morgendlichen Stuhlgangs erzählen können und er wäre voller Bewunderung gewesen. Als er dann noch erklärte, dass für ihn ausschließlich ein monogames Beziehungskonzept in Frage käme, war das ein willkommener Anlass zu verkünden, dass dies das letzte Date wäre.  

Natürlich wollen wir alle jemanden der uns irgendwie anhimmelt, aber halt auch jemanden mit dem man sich konstruktiv reiben kann, oder? Und damit meine ich nicht körperlichen Aneinander reiben. Zudem ich diese absolute Bewunderung und Zustimmung echt gruselig finde. Die Männer bauen sich ein perfektes und tadelloses Bild von einem auf. Heben einen auf einen Podest, auf einen Thron, aber das muss meiner Meinung nach scheitern. Niemand ist perfekt, keiner ohne Tadel, soll und muss man auch nicht. Was, wenn der Kerl das erste Mal mitbekommt, dass man nicht immer und zu jeder Zeit anbetungswürdig ist?

Man stürzt unweigerlich tief vom Sockel. Und der Mann ist enttäuscht, gefrustet und manche werden dann richtig fies. Ihr Bild ist zerstört und sie geben mir, der Frau, die Schuld. Spätestens dann wird`s anstrengend. Manche beißen auch richtig nach aus Bitterkeit. Sie erkennen nicht, dass sie ein Trugbild der Perfektion gemalt haben, dem niemanden standhalten kann. Gruselig.

Ich bin zu alt um als Projektionsfläche für unerfüllbare Ansprüche und Wünsche zu dienen. Aktuell habe ich da einen in der Pipeline, der hoffentlich nicht in diese Richtung tendiert, obwohl es im Moment den Anschein macht. Wir hatten noch kein erstes Date und er ist schon hin und weg. Mal sehen ob es ein positives offenes und ehrliches „begeistert“ ist oder ab er versucht mich in eine nicht gewollte Rolle zu drücken.



 

Montag, 5. Februar 2018

da war ja noch was

Also, ein bisschen schön ist das schon...bald 100.000.


Dafür, dass der Blog in einer Bierlaune entstanden ist.


unverwechselbare Stimmen

Früher war Alles besser. Ganz klar. Und das gilt natürlich auch für Pop- und Rockstars. Ich merke, dass ich alt werde, weil ich die aktuelle Musik immer weniger verstehe oder gut finde. Hin und wieder ein kleiner Lichtblick, aber im Großen und Ganzen klingt für mich alles gleich.


Im Gegensatz natürlich zu den Musikern meiner Jugend. Es gibt Sänger, die erkennt man unter 1000end wieder. Sie haben absolut unverwechselbare Stimmen und ein unbekannter Song wird sofort dem Sänger zugeordnet.


Einer dieser Stimmen gehört Myles Kennedy. Sänger und Gitarrist der Rock Band Alter Bridge. Diese ist zwar jetzt nicht der Chartstürmer vor dem Herrn, aber auch nicht unbekannt. Alle Mitglieder können mehr als beruhigt von den Einnahmen leben.


Myles Kennedy sieht nicht nur fertig aus, er ist es auch. In Interviews wirkt er immer völlig durch. Aber man darf nicht vergessen, dass er Musik studiert hat und verfügt über ein Stimmspektrum von 4 Oktaven.


Einer der schönsten Songs von Alter Bridge ist "watch over you". Besonders weil der Text ebenso besonders ist. Selten wurde so romantisch von einer bevorstehenden Trennung gesungen.






Und ja, live ist er genauso auf dem Punkt und trifft jeden Ton.


Als der nächste Song neulich im Radio lief, ich kannte ihn noch nicht, wusste ich sofort das ist Alter Bridge. Stimmt nur bedingt. Myles Kennedy bringt ein Solo Album raus und das ist die erste Auskopplung. Typisch für die "alten Musiker" ist das Album nicht nur eine Aneinanderreihung von Liedern, sondern wird eine Geschichte aus dem Leben des Sängers erzählen. Es wird seit langem mal wieder ein Album sein, dass ich gespannt erwarte. Hier die Single mit der unverwechselbaren Stimme:




Wie immer etwas speziell, aber ich mag es unheimlich.